Offizielle Deutsche Charts Logo

preloader

News

No Angels feiern Jubiläum auf Platz eins der Offiziellen Deutschen Charts No Angels || © No Angels
11.06.2021

No Angels feiern Jubiläum auf Platz eins der Offiziellen Deutschen Charts

Sie heißen zwar No Angels - aber in den Offiziellen Deutschen Charts, ermittelt von GfK Entertainment, wachsen den Kult-Sängerinnen heute dennoch Flügel. Mit ihrem neuen Album "20" feiern Sandy Mölling, Lucy Diakovska, Jessica Wahls und Nadja Benaissa ein gelungenes Jubiläum, das sie 20 Jahre nach Erscheinen ihrer Debütplatte zurück an die Spitze trägt. Es ist das insgesamt vierte Nummer 1-Album der Girlgroup nach "Elle'ments" (2001), "Now... Us!" (2002) und "Pure" (2003).

Für ihren aktuellen Erfolg konnten die No Angels einen "Nummer 1 Award" entgegennehmen - und zeigten sich sichtlich begeistert: "Wir sind zutiefst gerührt und danken dem gesamten Team, allen voran unserer Plattenfirma BMG, dass dieser Traum wahrgeworden ist. Es bewegt uns sehr, dass es auch nach 20 Jahren noch so viele Menschen gibt, die unsere Musik so tief berührt."

Auf dem zweiten Platz des Album-Rankings geht's rockiger zur Sache, denn dort gastiert die US-Punkband Rise Against ("Nowhere Generation"). Zu den weiteren Neuzugängen zählen ZZ Top-Legende Billy Gibbons ("Hardware", vier), Schlagersängerin Monika Martin ("25 Jahre: Ihre größten Erfolge", sieben) sowie das Metal-Quintett Flotsam and Jetsam ("Blood In The Water", neun). Die Vorwochensieger von K.I.Z ("Rap über Hass") rutschen an die sechste Stelle, während "Sing meinen Song - Das Tauschkonzert, Vol. 8" Bronze einstreicht.

In den Single-Charts ist nicht nur alles "Good 4 U", sondern auch gut für Olivia Rodrigo. Die US-Überfliegerin führt die Auswertung erstmals an und platziert mit "Drivers License" (63) und "Deja vu" (72) zwei weitere Songs in der Top 100. Den Kampf um die restlichen Medaillenplätze entscheiden Dauerbrenner Nathan Evans ("Wellerman") und die Neuzugänge Djorkaeff, Beatzarre, Lea & Capital Bra ("Sommer") für sich.

Auch drei Wochen nach ihrem Triumph beim "Eurovision Song Contest" reißt das Interesse an Måneskin nicht ab. Die Italo-Rocker bringen sowohl den Gewinnertitel "Zitti e buoni" (23) als auch den Top 10-Track "I Wanna Be Your Slave" (sieben) und den New Entry "Beggin'" (16) unter.

Die Top 100 der Offiziellen Deutschen Single- und Album-Charts werden freitags ab 18 Uhr auf www.mtv.de veröffentlicht.

Die Offiziellen Deutschen Charts werden von GfK Entertainment ermittelt. Sie decken 90 Prozent aller Musikverkäufe ab und sind das zentrale Erfolgsbarometer für Industrie, Medien und Musikfans. Basis der Hitlisten sind die Verkaufs- bzw. Nutzungsdaten von 2.800 Händlern sämtlicher Absatzwege. Dazu zählen der stationäre Handel, E-Commerce-Anbieter, Download-Portale und Musik-Streaming-Plattformen.

Ähnliche Artikel


Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok