Offizielle Deutsche Charts Logo

preloader

News

Offizielle Deutsche Charts: Niedecken gewährt Einblicke ins Familienalbum Wolfgang Niedecken || © Tina Niedecken
03.11.2017

Offizielle Deutsche Charts: Niedecken gewährt Einblicke ins Familienalbum

Wolfgang Niedecken ist nicht nur Kopf und Gründungsmitglied der Kölsch-Rock-Gruppe BAP, sondern wandelt auch regelmäßig auf Solopfaden. Aktuell gewährt er dabei sogar einen Einblick in "Das Familienalbum – Reinrassije Strooßekööter" und kommt auf Platz zwei der Offiziellen Deutschen Charts, ermittelt von GfK Entertainment, an. Vor Niedecken rangieren nur die Seemänner von Santiano, die nach einer Woche Pause "Im Auge des Sturms" zurück auf den Thron segeln.

Passend zum Tourauftakt hat Wincent Weiss sein Debüt-Album mit einer zusätzlichen Akustik-Version ausgestattet und springt im Ranking deutlich nach vorne. "Irgendwas gegen die Stille" verbessert sich von 49 auf vier – und steht damit hinter P!nks "Beautiful Trauma".

Ebenfalls neu dabei sind Gisbert zu Knyphausen, Celo & Abdi sowie ASP: Der Liedermacher erblickt auf Position zehn "Das Licht dieser Welt", die HipHop-Vertreter rappen über "Diaspora" auf elf und die Gothic Novel Rocker freuen sich auf Rang zwölf "zutiefst" über den dritten Teil ihrer „Fremder"-Reihe.

Der höchste New Entry der Offiziellen Deutschen Single-Charts kommt von Selena Gomez & Marshmello, die ihre ist "Wolves" auf Bahn 14 von der Leine lassen. Bausa bleibt mit "Was Du Liebe nennst" ganz oben; gefolgt von "Havana" (Camila Cabello feat. Young Thug) und "rockstar" (Post Malone feat. 21 Savage).

Die Offiziellen Deutschen Single-Charts präsentiert VIVA jeden Freitag mit Live-Gästen um 17 Uhr in der "VIVA Top 100"-Show auf Facebook. Ab 18 Uhr werden die kompletten Top 100 der Single- und Album-Charts auf www.viva.tv veröffentlicht. Sonntags zwischen 12 und 14 Uhr zeigt VIVA die "VIVA Top 100"-Show im TV.

Die Offiziellen Deutschen Charts werden von GfK Entertainment im Auftrag des Bundesverbandes Musikindustrie e.V. ermittelt. Sie decken 90 Prozent aller Musikverkäufe ab und sind das zentrale Erfolgsbarometer für Industrie, Medien und Musikfans. Basis der Hitlisten sind die Verkaufs- bzw. Nutzungsdaten von 2.800 Einzelhändlern sämtlicher Absatzwege. Dazu zählen der stationäre Handel, E-Commerce-Anbieter, Download-Portale und Musik-Streaming-Plattformen.

Ähnliche Artikel