Offizielle Deutsche Charts Logo

preloader

News

US-Acts und Rapperinnen dominieren HipHop-Charts Mac Miller || © Christian Weber
27.01.2020

US-Acts und Rapperinnen dominieren HipHop-Charts

Zwei Überraschungs-Produktionen aus den USA knacken in dieser Woche die Top 5 der Offiziellen Deutschen HipHop-Charts, ermittelt von GfK Entertainment. Die eine stammt von Superstar Eminem, heißt "Music To Be Murdered By", und wurde wie bereits der Vorgänger "Kamikaze" ohne Vorankündigung veröffentlicht. Mit Platz zwei schneidet sie noch ein Stück besser ab als "Circles", das letzte Album des 2018 tragisch verstorbenen Mac Miller. Dieses debütiert auf Rang fünf.

In die einstige Männerdomäne HipHop finden immer mehr Frauen Zugang. So ist Katja Krasavice bereits der fünfte weibliche Rap-Act nach SXTN, Eunique, Juju und Shirin David, der die Spitze der Genre-Hitliste erobert. Neben der "Boss Bitch" sind derzeit noch Juju ("Bling Bling", zwölf) und Loredana ("King Lori", 15) im aktuellen Ranking vertreten.

Kein "Fake" ist der neue Song von Estikay und Sido. Die beiden waren im vergangenen Jahr gemeinsam auf Tour und haben in den vergangenen Wochen ordentlich die Werbetrommel für Estikays zweite Platte "Blueberry Boyz" gerührt. Zum Auftakt ist nun die zehnte Stelle drin. Auch die Ulmer Band Kinderzimmer Productions ("Todesverachtung To Go", 17) darf sich über einen Einstieg freuen. Vorwochensieger RAF Camora ("Zenit") holt Bronze.

Die Top 20 der Offiziellen Deutschen HipHop-Charts gibt es hier.

Die Offiziellen Deutschen HipHop-Charts werden von GfK Entertainment im Auftrag des Bundesverbandes Musikindustrie e.V. ermittelt. Basis der Hitlisten sind die Verkaufs- bzw. Nutzungsdaten von 2.800 Einzelhändlern.

Ähnliche Artikel


Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok